Wandertag am MüKo

Auch am MüKo gab es zu Beginn des Schuljahres 2015/2016 einen Wandertag mit vielfältigen Angeboten:

– Kelten/Römer/Bajuwaren – eine historische Wanderung

– Naturwanderung durch das Würmtal zum Starnberger See

– Stadtkultur München: Natur- und Kulturraum Schwabing

– Schifferlfahren auf dem Kleinhesseloher See

– u.w.

T. Götz

Schülerstipendium „Talente im Land – Bayern“ der Robert Bosch Stiftung

„Talente im Land“ fördert begabte und sozial engagierte Schülerinnen und Schüler aus benachteiligten Familien, insbesondere mit Migrationshintergrund, auf ihrem Weg zum (Fach-)Abitur, die noch mindestens zwei Schuljahre bis zum Abschluss haben. Jährlich werden 50 bayerische Stipendiaten aus allen Bewerbern ausgewählt. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind u.a. Begabung, Leistungsbereitschaft, Motivation, Zielstrebigkeit, (soziales) Engagement innerhalb und außerhalb der Schule.

Neben dem Antragsformular müssen die Bewerberinnen und Bewerber auch einen handschriftlichen Lebenslauf über 2 – 3 Seiten, Zeugniskopien und ein schriftliches Gutachten einer unterrichtenden Lehrkraft einreichen, um ihre Qualifikationen angemessen zu präsentieren.

Nach Sichtung der Unterlagen wählt eine Jury einige Anwärter aus (dieses Jahr waren es 80 von 170 Bewerbern) und führt mit diesen 15 minütige Interviews. Aus diesem Bewerberpool werden letztendlich 50 Stipendiaten ausgewählt.

TiL Leistungen im Überblick:

  • 100€/Monat für Bildungsausgaben
  • Finanzielle Einzelzuschüsse für Klassenfahrten, Nachhilfe, Computer u.ä.
  • Seminare und Workshops aus den Bereichen Schule, Persönlichkeitbildung, Gesellschaft/Soziales und Berufs- und Studienberatung
  • Zugang zu einem umfassenden und unterstützenden Netzwerk aus Stipendiaten, Alumni und TiL-Mitarbeitern

T. Götz

Talente im LandZum Vergrößern bitte auf den link klicken.

Quelle:   http://talentimland.de/wp-content/uploads/2014/06/Bildungsprogramm02.jpg

Wir gratulieren unserer Schülerin Julia W., die für eines der „wertvollen“ Stipendien ausgewählt wurde. Nachfolgend ein kurzer Bericht der Schülerin Julia W.:

Ziemlich aufgeregt trat ich das Vorstellungsgespräch kurz nach Beginn des Schuljahres 2015/16 bei der Robert Bosch Stiftung an. Obwohl die beiden Jury – Mitglieder viele und sehr differenzierte Fragen stellten, war die Atmosphäre durchaus angenehm, dennoch zweifelte ich im Anschluss an das Gespräch stark daran, dass gerade ich ausgewählt werden würde. Diese Sorge war vollkommen unbegründet. Bereits am Tag des Interviews hatte die Jury beschlossen, mich in das Programm aufzunehmen und mir eine Zusage zugeschickt.

Die Förderung durch das Stipendium ist jedoch an einzelne Bedingungen gekoppelt.

So dürfen die 100€ nicht zweckfremd verwendet werden, man muss sie bildungsnah einsetzen.  Jedes halbe Jahr muss man sein Zwischen- bzw. Jahreszeugnis einreichen sowie einen kurzen Bericht an das TiL-Büro senden, in dem man schildert, wie das vergange halbe Schuljahr verlief und inwiefern man sich schulisch/sozial engagiert hat. Darüber hinaus gibt es Seminare, so zum Beispiel ein mehrtägiges Kompetenztraining an einem Wochenende im November, mit verpflichtender Teilnahme . Die Robert Bosch Stiftung behält sich außerdem das Recht vor, das Stipendium bei anhaltender Leistungsverschlechterung zu widerrufen und die ausgezahlten Beträge zurück zu verlangen.

 Ich freue mich riesig über die Aufnahme in das Programm und in das damit verbundene Netzwerk, zudem sehe ich es als große Chance, meine Kenntnisse – schulisch und sozial – zu erweitern und zu festigen. Ich hoffe sehr, später auch als Alumni in diesem Progamm wirken zu können.

Bei weiterem Interesse schau doch unter:

http://www.bosch-stiftung.de/content/language1/html/1016.asp oder

http://www.km.bayern.de/ministerium/schule-und-ausbildung/foerderung/foerderprogramme-und-stipendien.html

Julia W., 5.10.2015

Offizielle Kooperation des Städt. Münchenkolleg mit der SchlaU – Schule in München.

An der SchlaU-Schule http://www.schlau-schule.de/ in München werden rund 200 junge Flüchtlinge analog zum Kernfächerkanon der bayerischen Haupt- und Mittelschulen unterrichtet und zum Schulabschluss geführt. Die Unterstützung der SchülerInnen umfasst dort neben dem Schulunterricht eine gezielte, intensive individuelle Förderung, die es den Jugendlichen bereits nach kurzer Zeit ermöglicht, in das deutsche Regelschul- und Ausbildungssystem einzusteigen. In einem Projektversuch sind seit Februar 2015 drei junge Flüchtlinge an unserer Schule, die aufgrund Ihrer sehr guten schulischen Leistungen an der SchlaU – Schule, nun unsere Schule für ihre schulische Weiterentwicklung besuchen.  Herzlich willkommen.